In den letzten Jahren haben wir folgendes festgestellt: Die Modellbahn-Hersteller haben seit über 50 Jahren Eisenbahnen produziert. Diese liegen bei den meisten Kunden als "gebrauchte Ware" herum. Bevor wir unseren Kunden neue Lokomotiven verkaufen empfehlen wir deshalb, das wir Ihnen zuerst die Lokomotiven und Fahrzeuge, die Sie bereits haben auf den neuesten Stand der Technik bringen, bevor wir neue Sachen verkaufen.

Zum einen haben ältere Modelle gewisse emotionelle Anhaftungen, zum anderen ist es in vielen Fällen doch etwas preiswerter, alte Sachen aufzurüsten.

Hier ist ein BigBoy von MTH (USA) welcher einen modifizierten Rauchgenerator bekommen hat. Normalerweise sind bei diesem Modell drei Heizelemente mit zusammenen etwa 50 VA / Watt verbaut und das Steuergerät soll mehr als 10 Ampere Strom liefern, damit die Lok etwas raucht.

Ich habe der Lok einen extra-Funktionsdecoder verpasst, welcher ein Relais ansteuert. Mit dem Relais werden zwei Heizelement mit je 3 VA / Watt angesteuert, welche dann den Rauchausstoss erzeugen.

Das dritte Heizelement bleibt original im Rauchgenerator und wird über die werkseitige Elektronik angesteuert. Das muss so sein, damit der Ventilator den Dampfausstoss auch taktet.

Damit die Heizelemente auch gut mit dem Dampfdestilat versorgt werden, sind diese mit einer Glasfaser-Kordel eingewickelt. Damit wird die Wärme der Heizelemente optimal ausgenutzt.

Bei dem Foto wurde der BigBoy mit einer Control-7 von KM-1 angesteuert.

Reine Montage-Zeit: ca. 3 Stunden.

Wenn Sie also einen MTH-Bigboy haben und wollen, das er Raucht, ich mache sowas.

Ein Märklin 3016 Schienenbus mit eingebautem Hochleistungsantrieb und ESU-Decoder.
Ein Trix Glaskasten 22347 mit eingebautem Lok-Soundmodul von ESU.
Übersichtlich: Ein Triebzug VT06 von KATO mit eingebautem Lok-Sounddecoder und LED-Innenbeleuchtung.
...und wieder ist eine digital Lok fertig! Diese Br 18 von Roco, bekannt auch als die schöne Württembergerin hat einen ESU LokPilot4 bekommen. für das Spitzensignal wurden zwei Stromkabel von der Lok vorne in den Tender gelegt. Das Tendergewicht wurde ausgeschnitten. Dort befindet sich jetzt der Decoder. Anschließend wird der Decoder durch den Kohlen-Einsatz abgedeckt und ist unsichtbar. Für diesen Umbau darf der Kunde EUR 50,00 bezahlen.
Badische VI, jetzt mit Faulhabermotor und ESU-Lokpilot V4.0. ...und das ganze für Wechselstrom mit Schleifer!
Roco Schmalspurlok BR 399 der ÖBB, jetzt mit Licht (LED warmweiss) und Sound. Der Decoder befindet sich im Tender der Lok.
Die LEDs sind nachträglich in die Laternen eingesetzt worden. Damit die Lok "ruckfrei" fährt hat sie einen kleinen Stützkondensator bekommen.
Dank Tantal-technik passt das dann auch alles da rein. (Decoder ESU Sound 4.0 micro)
So, jetzt ist er endlich fertig! Chiemgau Bahn von Roco: Motorwagen und Beiwagen fest gekuppelt, gemeinsame Stromaufnahme,
Innenbeleuchtung im ganzen Triebzug schaltbar, Das obere Licht vom 3-Licht-Spitzensignal ist eine spezielle SMD 0603 warmweiss,
Lichtwechsel von rot auf weiss ist ebenfalls funktionierend. Umbauzeit: sehr lange!!
Druckversion Druckversion | Sitemap
Viel Spaß und Freude wünscht der Spielzeugmeier